August Newsletter

Offene Jugendarbeit ist WAS?

Die Schule fängt wieder an, die Ferien sind vorbei, die schulische Nachmittagsbetreuung ist Thema. Doch was bedeutet dann OFFENEN JUGENDARBEIT?

OFFENE JUGENDARBEIT findet nicht im schulischen Kontext statt. Wir arbeiten auf dem informellen Bildungsbereich – im Gegensatz zur formalen Bildung im Schulischen.

OFFENE JUGENDARBEIT orientiert sich an den Altersgruppen der pubertierenden Jugendlichen, dies spiegelt sich auch an Öffnungszeiten des Jugendtreffs wieder.

OFFENE JUGENDARBEIT ist:

„In Bezug auf ihre Zielgruppen ist Offene Jugendarbeit offen für Menschen, Gruppen, Szenen und Kulturen. Sie setzt sich mit jungen Menschen auseinander, nimmt sie ernst und arbeitet parteilich für sie, unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion, Bildung, sozialer Schicht und Herkunft […] und schafft Angebote frei von Konsumzwängen und kommerziellen Zielen […] (boJA 2017)

OFFENE JUGENDARBEIT ist der Übergriff der Komplexitäten, die im Jugendtreff stattfinden.

Dabei geht es, zum Beispiel, um Beziehungsarbeit, kreative Angebote setzen, Bedürfnisse wahrnehmen, „sinnvolle“ Freizeitgestaltung, Trouble Shooting und Case Management, Jobvermittlung und Nachhilfe geben, Gewaltprävention, Jugendkulturarbeit und noch einiges mehr.

Dabei werden viele Bereiche der Angewandten Pädagogik als Arbeitsgrundlage vorausgesetzt: Kultur-, Musik-, Sexual-, Politische Bildungs-, Umwelt-, Medien-, Erlebnis-, Freizeit-, Sozial-, interkulturelle-, Geschlechter-, Jugend – Pädagogik.


Aktuelle Einträge
Archiv